NewsGalerie ProfilKünstlerEditionenThe Corporate Supporters Program
Englisch - EnglishKontakt
 


(es gilt das gesprochene Wort)

Einleitung

des Botschafters der Niederlande, Seine Exillenz Dr. Nikolaos van Dam

 

zu dem Thema:

Europäisch-Asiatische Beziehungen - Asien ist ein unverzichtbarer Partner

 

 

 

Sehr geehrter Herr Botschafter der Sozialistischen Republik Vietnam,

sehr geehrter Herr Bersick,

meine sehr verehrten Damen und Herren,

  • ‚Asien ein unverzichtbarer Partner‘, schrieb der niederländische Außenminister Bot, momentan Ratsvorsitzender, vor Kurzem in verschiedenen internationalen Zeitungen: Asien besitzt eine große und wachsende Bedeutung für Europa. Beide wachsen, EU und Asien, aber in unterschiedlicher Art und Weise.

  • Die Europäische Union repräsentiert gegenwärtig 455 Millionen Einwohner und hat ein Bruttoinlandsprodukt von insgesamt 10.000 Milliarden Euro. Imposant, aber in Bevölkerungsgröße und Wirtschaftswachstum schneidet Asien besser ab. Also muss eine Europäische Union dieses Umfanges innovativ und unternehmend sein, um ihre Position als großer Spieler auf der Weltbühne behalten zu können.

  • Asien wächst. Nicht nur wirtschaftlich. Auch die internationalen politischen Ambitionen der asiatischen Staaten werden immer größer. Die wachsende regionale Zusammenarbeit, das internationale Krisenmanagement und der Kampf gegen den Terrorismus sind davon deutliche Beispiele.

  • Dieser Wirklichkeit müssen wir in der Europäischen Union unbedingt unter Augen sehen und in die Beziehungen mit Asien viel mehr investieren. Der Ausgangpunkt sollte dabei sein, dass die Entwicklung von Asien nicht nur gut für Asien selbst ist, sondern auch für die EU und die ganze Welt.

  • Darum ist es wichtig, dass Europa mit ‚einer Stimme‘ spricht, und dass die Europäische Union die folgenden drei Bedingungen erfüllt:

1. Europa muss ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor bleiben. Dazu muss es den Binnenmarkt optimal nutzen und die notwendigen sozialen und wirtschaftlichen Reformen durchführen.

2. Europa muss den Dialog mit Asien ausbreiten. Man sollte nicht nur über Handel und Menschenrechte sprechen, sondern auch über Nonproliferation, internationales Krisenmanagement und illegale Immigration.

3. Wir Europäer müssen unsere Interessen und Ideen so gut wie möglich in Worte fassen, im vollen Bewusstsein, dass diese nicht immer auf andere eins zu eins übertragbar sind.

  • ASEM (Asia-Europe-Meeting) ist eine besondere Form der interregionalen Zusammenarbeit zwischen den EU-Staaten und der Europäischen Kommission einerseits, und den ASEAN-Staaten Brunei, Indonesien, Malaysia, Philippinen, Singapur, Thailand, Vietnam sowie China, Südkorea und Japan anderseits.

  • Ein auf 39 Staaten erweitertes ASEM steht für 40% der Weltbevölkerung und 50% des Bruttosozialproduktes. Der vietnamesische Ministerpräsident (S.E. Mr. Phan Van Khai) hat uns darauf beim ASEM-Treffen am 7. Oktober in Hanoi aufmerksam gemacht.

  • ASEM kann so eine wichtige Rolle für den Weltfrieden, die Sicherheit und Entwicklung spielen. Der ASEM-Gipfel bietet außerdem Gelegenheit zu einer Begegnung mit der gesamten asiatischen Region. Die Bedeutung dieser Treffen für die Union, sowohl mit Blick auf ihre wirtschaftlichen Beziehungen zu dieser äußerst dynamischen Region als auch im Hinblick auf die politischen Aspekte der Beziehungen, steht außer Frage.

  • Während des ASEM-Gifpels in Hanoi sind wichtige Entscheidungen getroffen worden:

1. Der politische Dialog wird intensiviert. 2. Die wirtschaftliche Partnerschaft wird ausgebreitet, und 3.Der Dialog zwischen Kulturen und Gesellschaften bekommt einen Impuls.

  • Das Ziel dieses Treffens ist es, die Bedeutung der Kooperation zwischen den Regionen Europa und Asien für die Bildung einer neuen politischen und wirtschaftlichen Weltordnung zu diskutieren.

  • Wie Dr. Bersick in seiner Dissertation ’Auf dem Weg in eine neue Weltordnung‘ feststellt, ist die Bedeutung des ASEM-Prozesses seit dem 11. September 2001 gewachsen. Die ASEM-Akteure haben begonnen, einen interregionalen Konsens über unterschiedliche sicherheitspolitische Fragen zu entwickeln, selbst wenn dieser gegen die Interessen der USA gerichtet ist. Dies stellt eine neue Qualität und Funktion der Politik der interregionalen Beziehungen im Rahmen des ASEM-Prozesses dar. Der ASEM-Prozess ist ein Beispiel für die Politik einer Macht- und Gegenmachtbildung zwischen mehreren Regionen innerhalb des internationalen Systems.

  • Wie Bundesminister a.D. Hans-Dietrich Genscher in seinem Vorwort schreibt, kann die EU wesentliche Beiträge leisten, denn sie wurde nur möglich, weil sich die Staaten Europas nach den schmerzlichen Erfahrungen ihrer Geschichte für eine neue Kultur des Zusammenlebens entschieden haben.

  • Zum Abschluss wiederhole ich darum gern die Worte des niederländischen Außenministers Bot (wie gesagt derzeit Vorsitzender des EU-Außenministerrates): "Wenn wir zum Geben und Nehmen bereit sind, das mit jedem Dialog verbunden ist, dann hat Europa gute Chancen, ein unverzichtbarer Partner bei der Suche nach globalem Frieden zu sein."

 

Berlin, 20.Oktober 2004


2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2003-2004
Rahmenprogramm
Mode Tanz Inszenierung
Das deutsche Lesebuch
Continuum XXII
DaPoPo Theater
Kunst trifft Politik
Alphabet Tanz
Lesung mit Rebecca Walker
Noises of Utopia, Kinderkonzert
Berlin Guitar Ensemble vs. 1605Munro

Last update:  30.11.10 17:28
> Kontakt> Impressum> Sitemap