NewsGalerie ProfilKünstlerEditionenThe Corporate Supporters Program
Englisch - EnglishKontakt
 


Pressemitteilung vom 27.01.06

 

 

 

 

EMMETT WILLIAMS

 

"Lichtskulpturen - Light Sculptures"

28.01. - 18.03.2006

 

Vernissage: Freitag, 27. Januar 2006

von 19 bis 22 Uhr

 

 



 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Emmett Williams (geb. 1925) war postmodern, noch bevor es diesen Begriff überhaupt gab. Als Dichter, Performancekünstler und Gründungsmitglied der Fluxus-Bewegung überschreitet er Grenzen, vermischt er Medien und definiert die Bezeichnung "interdisziplinär", längst bevor diese künstlerischen Strömungen populär wurden. Von Kanada bis nach Kenia, Japan, zur Harvard Universität (als "Artist in Residence") und ins polnische Lodz (als Präsident des "International Artists‘ Museum") verbindet Emmett Williams seit mehr als einem halben Jahrhundert Kunst, Genialität und Humor.

 

Deshalb ist es uns ein großes Vergnügen, als Auftakt zum Jahresprogramm 2006 die erste Einzelausstellung von Emmett Williams in der EMERSON Gallery Berlin anzukündigen. In Anlehnung an den umfassenden Werksüberblick, der im Herbst 2005 in einer Retrospektive im polnischen Poznan (Posen) gezeigt wurde, bietet die bei uns gezeigte Ausstellung "Lichtskulpturen – Light Sculptures" eine Auswahl neuer und älterer Arbeiten dieses facettenreichen Künstlers. Der Ausstellungstitel bezieht sich auf das Hauptwerk in der aktuellen Präsentation, eine Serie von "Recycling Arbeiten", die so genannten Light Sculptures. In ihnen finden Williams‘ Illustrationsmaterialien für die 1986 erschienenen German Poems (Deutsche Gedichte, Rainer Verlag) eine neue Verwendung. In einer einzigartigen Collagetechnik erschafft der Künstler eine der für ihn so typischen, verspielten und höchst poetischen Welten.

 

In der EMERSON-EDITION XV treten Emmett Williams legendäre Fluxusmännchen in einer augenzwinkernder Hommage an Marcel Proust‘s "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" auf. Die limitierte Grafik-Edition (Aufl. 35 Exemplare, je ca. 29,7 x 21 cm, signiert und numeriert) ist während der Ausstellung zum Einzelpreis von 300,- Euro erhältlich. (Nach der Ausstellung: 350,- Euro)

 

Als zusätzlicher Höhepunkt wird am Samstag, dem 4. März 2006 Emmett Williams "Incidental Music for Yo-Yo Ma" in einer Sonderveranstaltung in der Galerie zu hören sein. Diese musikalische Rarität, aufgenommen mit Yo-Yo Ma selbst (1980), wird zusammen mit einer Projektion von Emmett Williams ebenso faszinierender Partitur für das Stück präsentiert.

 

Die Ausstellung verdeutlicht einmal mehr die Spannweite und Vielfalt des künstlerischen Oeuvres von Emmett Williams, das sich über Musik, Performance, Poesie und visuelle Kunst erstreckt. John Cage trifft Marcel Duchamp... auf Papier und woanders.

 

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 14 - 19 Uhr,

Samstag 12 - 16 Uhr und nach Vereinbarung

 

Wir bedanken uns bei THE CORPORATE SUPPORTERS PROGRAM.


aktuelle Pressemitteilung
Pressemitteilungen Archiv
Pressespiegel

Last update:  17.07.08 16:50
> Kontakt> Impressum> Sitemap